Windelfrei

Hintergrund: Windelfrei ist keine neumodische Erscheinung von bedürfnissorientierten Eltern. Windelfrei gehörte früher zum standard, da es keine Windeln gab.

Und auch heutzutage wird in vielen Ländern Windelfrei praktiziert, da nicht alle Zugriff auf Windeln haben, egal ob Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln. Windelfrei ist Teil der natürlichen Säuglingspflege, genau so wie Stillen oder Tragen.

Bedürfniss: Ein Neugeborenes hat das Bedürfnis, nach Nähe, Nahrung und Sicherheit, die heutzutage niemand mehr abstreitet und jeder weis, Neugeborene können diese Bedürfnisse mitteilen.. Es ist auch allgemein bekannt das Babys nicht gerne in ihrem eigenen Dreck sitzen, weshalb für Windeln mit superabsorbern geworben wird, für bis zu 12 Stunden Trockenheit. Doch das Neugeborene schon mitteilen können wenn sie sich erleichtern wollen und das wir die Möglichkeit haben ihnen anzubieten ihr Geschäft kontrolliert abzugeben ohne sich selbst zu beschmutzen, darüber wird nur geschmunzelt oder geschimpft. 

Natürlichkeit: Babys spüren ihre Bedürfnisse nach, Hunger, Nähe, Müdigkeit und können diese auch mitteilen. Dadurch ist ihr überleben gesichert. Die Ausscheidung spielt eine eben so wichtige Rolle wenn es ums überleben geht. Daher hat die Natur dieses wichtige Bedürfnis nicht außen vor gelassen. Babys spüren wenn sie sich erleichtern müssen und können uns dies mitteilen. Gehen wir darauf ein lernen unsere Kinder immer besser ihren Körper kennen und sie erlangen immer mehr  die Kontrolle über ihren Schließmuskel.

Vorurteile: 'Babys können ihren Schließmuskel nicht kontrollieren, deshalb brauchen sie Windeln', oder 'man darf Kleinkinder erst auf den Topf/ aufs Klo setzten wenn sie zeigen, dass sie bereit sind sauber zu werden, sonst gibt es schwere psychische folgen.' Dies sind Sätze die wir meist hören wenn es um das Thema Windelfrei geht. Doch das ist alles quatsch. Babys können ihren Schließmuskel kontrollieren, sonst würde es dauerhaft aus ihnen rauslaufen. Jedoch können sie ihn noch nicht so lange festhalten bei einer vollen Blase oder Darm. Das ist aber bei Kindern die nach 2 bis 3 Jahren gerade erst trocken werden nichts anderes. Mit Kindern rennen wir so schnell wie möglich aufs nächste Klo oder zum nächsten Baum wenn sie mal müssen, wieso also nicht mit Babys.

Auch der Mythos über die psychischen folgen bei Windelfrei stimmt nicht, den Windelfrei hat absolut nichts mit Töpfchentraining zu tun. Wir bieten unseren Babys nur an sich außerhalb der Windel zu erleichtern wenn sie müssen, wir zwingen sie aber nicht auf dem Topf sitzen zu bleiben bis was kommt. Babys nehmen dieses Angebot sehr gerne an und manche freuen sich so sehr darüber das es ein freundliches lautes lachen gibt. Wenn unsere Babys nicht müssen dann machen sie uns dies auch klar. Wir müssen nur in Kommunikation mit unseren Zwergen bleiben, genau so wie wir Kommunizieren wenn es ums Stillen, Schlafen oder Kuscheln geht.

Das klassische Töpfchentraining hat Auswirkungen auf die psyche, wenn wir versuchen unseren Kindern etwas mit Zwang und Druck an zu trainieren, was sie verlernt haben.

Vorteile: Windelfrei oder auch Teilzeitwindelfrei, hat unheimlich viele Vorteile. Zum einen trainieren wir unseren Babys nicht ihr natürliches Sauberkeitsbedürfniss und ihr eigenes Körpergefühl für ihre Ausscheidungen ab, zum anderen sparen wir uns einige Windeln und somit auch Geld und tun unserer Umwelt etwas gutes.

Spätestens mit 3 Jahren fängt das Sauberkeitsthema eh wieder an und wir arbeiten sanft mit unseren Kindern daran ihr Körpergefühl so zu stärken, dass sie ihre Ausscheidungen bewusst wahrnehmen und kommunizieren können. Des ist ein, je nach Kind, langer und teilweise anstrengender Prozess, den wir uns sparen oder minimieren können. Wenn wir von Anfang an mit unseren Kindern über all ihre Bedürfnisse Kommunizieren und somit ihr Körpergefühl stärken verlieren sie nicht ihre Wahrnehmung für ihre Ausscheidungen.

Wir können uns einfach fragen ob wie lieber alle Bedürfnisse unserer Babys in unseren Alltag strukturieren oder ob wir eines dieser Bedürfnisse nach 2 bis 3 Jahren wieder mit viel Zeit und Geduld "antrainieren".

Es gibt verschiedene Formen von Windelfrei und auch schon unmittelbar nach der Ausscheidung des Kindes zu wickeln, egal ob großes oder kleines Geschäft hat positive Auswirkungen darauf das eigene Körpergefühl für Ausscheidungen bei zu behalten. Auch wenn ihr nicht auf Windeln komplett verzichten möchtet, oder nur eine Person mit dem Kind Windelfrei praktiziert, ist dies schon aussreichend, dass sich das Baby verstanden fühlt und nicht aufgibt über seine Ausscheidungen zu kommunizieren.

Durch viel Körperkontakt, kuscheln und gemeinsame Zeit kommunizieren wir am besten mit unseren Babys und entwickeln eine Art 6ten Sinn dafür was sie benötigen. Wodurch Windelfrei zum Kinderspiel wird. 

In meiner Windelfrei Beratungerfahrt ihr wie ihr die Zeichen eurer Babys am besten erkennen könnt, wie ihr in Windelfrei einsteigt, was bei Abhaltestreiks helfen kann, wann ihr die besten Erfolgsquoten habt, welches Zubehör es gibt.

Und gemeinsam schauen wir uns all die Aspekte an und finden für euch den richtigen Weg zur Windelfreiheit..

*Windelfrei wird momentan, nur auf Wunsch, in der Stoffwindelberatung besprochen.

KONTAKT

Serafina Heider
info@stoffaeffchen.de

0176-45652957

Für die Beratung fahre ich zu euch nach Hause

oder wir treffen uns online.

© 2019 Stoffäffchen  Impressum